Usha Müller , 11.09.2020

Ätherische Öle: Die 10 wichtigsten Pflanzen und ihre Wirkung

Die Wirkung ätherischer Öle war schon bei den Ägyptern bekannt und ist so mannigfaltig wie wir Menschen selbst. Je nachdem, welche Wirkung gewünscht ist, kommt ein anderer Duft zum Einsatz. Die Anwendungsart – ob das ätherische Öl nun direkt eingenommen, inhaliert oder auf die Haut aufgetragen wird – ist weniger von Bedeutung, als die Wahl des ätherischen Öls mit der passenden Wirkung und deren Dosierung. Jedem Öl werden körperliche und seelische Wirkungen nachgesagt. Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der 10 wichtigsten Öle und deren Wirkung, um Ihnen eine gute Basis für Ihre persönliche Aromatherapie zu bieten. Wichtig: Informieren Sie sich vorher über eine korrekte Anwendung, denn obwohl ätherische Öle pflanzlich sind, haben sie eine medizinische Wirkung.
 

Bergamotte

Bergamotte

Frisch und zitronig riecht das wertvolle ätherische Öl der Bergamotte – gewonnen aus der Schale dieser mediterranen Zitrusfrucht. Dank seiner stimmungsaufhellenden, belebenden Wirkung ist dieser Duft sehr beliebt. Bergamotte hilft gegen Sorgen, Ängste und seelische Tiefs. Nicht umsonst ist sie in fast allen Parfums als Kopfnote vertreten, denn die Bergamotte riecht klar, frisch und spritzig. Im Earl Grey Tee kombiniert mit Schwarztee ist Bergamotte ein beliebter Muntermacher – 67 Millionen Briten können sich ja nicht täuschen, oder?
 

Eukalyptus

Eukalyptus

Aus den Blättern des Eukalyptusbaums wird dieses aromatische Öl gewonnen, welches in der Arznei aufgrund seiner reinigenden, kühlenden und antiseptischen Wirkung gerne verwendet wird. Das Eukalyptus-Öl wirkt lösend bei Erkältungen und zähem Schleim in den Bronchien und Nasennebenhöhlen und hilft wieder frei Durchatmen zu können. Die lösende Wirkung lässt auch Kopfschmerzen im Nu verschwinden. Zudem wirkt Eukalyptus ermutigend und stimulierend, was sowohl gegen Konzentrationsschwäche wie auch gegen Antriebslosigkeit hilft. Eukalyptus ist in unserem Duftöl Relief enthalten, das Abhilfe bei Husten und Schnupfen schafft.

WICHTIG: Eukalyptus ist nicht für die Anwendung bei Babys und Kindern geeignet!

Jasmin

Jasmin

Mit dem betörenden Duft der Jasmin wird Weiblichkeit assoziiert. Aufgrund ihrer sinnlich-aphrodisierenden Wirkung wird diese Blume schon seit jeher mit Liebe und Erotik in Verbindung gebracht – in Indien wird Jasmin als Königin der Nacht besungen und ihre Blüte erscheint auf zahlreichen Darstellungen von Liebesszenen. Das ätherische Öl von Jasmin lässt Hemmungen verschwinden – dadurch können wir uns öffnen und Gefühle besser zum Ausdruck bringen. Jasmin hat auch eine besänftigende, lösende Wirkung, welche zur Schmerzlinderung eingesetzt wird.
 

Kamille

Kamille

Das ätherische Öl dieser wunderbaren Heilpflanze gehört in jede Hausapotheke, denn die Kamille besitzt eine ausgeprägte entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung, was sie als Mittel bei Verletzungen genauso beliebt macht wie bei Erkältungen oder Magendarmverstimmungen. Das erfrischend und sanft duftende Kamille-Öl hilft – besonders wirksam durch Inhalation – bei Erkältungen die Atemwege zu befreien und lindert Entzündungen der Nasennebenhöhlen sowie der Schleimhäute in Nase und Mund. Kamille ist dank ihrer antibakteriellen und durchblutungsfördernden Wirkung oft in Crèmes und Salben anzutreffen – insbesondere zur Wundheilung oder bei Akne sehr beliebt. Auf psychischer Ebene schafft die Kamille mit ihrer lösenden, ausgleichenden und tröstenden Wirkung Abhilfe bei Ängsten, Reizbarkeit und der Verarbeitung von Emotionen.

Lavendel

Lavendel

Wer kennt ihn nicht, den intensiven Duft des Lavendels. Beim weichen, blumigen Duft von Lavendel erscheinen vor dem geistigen Auge die weiten, lilafarbenen Felder der Provence und die Entspannung macht sich fast automatisch breit. In der Natur dient dieser Duft dazu, das Ungeziefer von der Pflanze fernzuhalten. Für uns Menschen ist Lavendelöl vielfältig einsetzbar, denn es wirkt sowohl entspannend wie auch ermutigend und stimmungshebend. Bei Reizüberflutung und Ruhelosigkeit genauso wie bei Schlafstörungen kann Lavendel helfen. Wer schlecht einschlafen kann, gibt wenige Tropfen aufs Kopfkissen oder in den Aroma Diffuser und schon ruft das Land der Träume. Die stark antiseptische Wirkung von Lavendel durfte schon der Begründer der modernen Aromatherapie René-Maurice Gattefossé erfahren.
 

Pfefferminze

Pfefferminze

Ein beliebtes und vielseitig anwendbares ätherisches Öl stammt von der Pfefferminze, denn es riecht frisch, krautig und klar. Der Mentholgehalt der Pfefferminze wirkt sehr erfrischend und klärend, soll jedoch auch schmerzstillend wirken. Zudem fördert seine aktivierende Wirkung die Konzentration und führt zu mehr Energie. Insbesondere anzuwenden bei Beschwerden wie Erschöpfung, Müdigkeit, kreisenden Gedanken und Konzentrationsschwierigkeiten.

WICHTIG: Das ätherische Öl der Pfefferminze ist nicht für die Anwendung bei Kindern und Babys geeignet!

Rosmarin

Rosmarin

Kommen Sie morgens auch nicht so richtig in die Gänge? Oder wird Ihnen gar nachgesagt, Sie seien ein Morgenmuffel? Dann könnte das ätherische Öl des Rosmarins genau das richtige für Sie sein, denn es enthält Substanzen, die durchblutungsfördernd wirken und den Kreislauf in Gang bringen. Das aus der mediterranen Küche bekannte Kraut hat viele tolle Eigenschaften: es wirkt konzentrationsfördernd, belebend und stärkend und hilft dadurch zu mehr Klarheit und gegen Energie-Blockaden. Rosmarin finden Sie in unseren natürlichen Duftöl Refresh.
 

Sandelholz

Sandelholz

Der charakteristische warme, samtige Duft des Sandelholz-Öls erinnert an den Orient. Als typisch männlich attribuierter Duft – er ähnelt einem Duftstoff, der im Achselschweiss des Mannes zu finden ist – wird Sandelholz oft in After Shaves und Männerparfums gemischt. Das ätherische Öl wirkt nicht nur aphrodisierend und inspirierend, sondern auch regulierend und beruhigend. Früher als Räucherwerk bei religiösen Zeremonien verwendet, wird Sandelholz heute gerne zur Meditation benutzt. Denn es hilft bei innerer Unruhe, Unzufriedenheit und Überreizung.

Teebaum

Teebaum

Die klärende und desinfizierend Wirkung des Teebaum-Öls ist bekannt; nicht umsonst ist in Kosmetika, welche insbesondere der Reinigung der Gesichtshaut dient, Teebaum-Öl eine gern benutzte Zutat. Das intensiv-herb duftende Öl besitzt gar eine wissenschaftlich nachgewiesene antiseptische, bakterizide und fungizide Wirkung. Bei Antriebs- und Lustlosigkeit bis hin zu Unsicherheiten und Ängsten kann die Anwendung von Teebaum-Öl dessen positive Wirkung entfalten – stärkend, aufrichtend, klärend und konzentrationsfördernd.

Zitrone

Zitrone

Wer in eine Zitrone beisst, bekommt die Wirkung dieser sauren Frucht sofort zu spüren. Genauso hellwach wie der Biss in eine Zitrone macht, so belebend und erfrischend ist die Wirkung des ätherischen Öls. Der frische, intensive Zitrusduft hält nicht nur Motten und anderes Ungeziefer, sondern auch Erkältungen fern – das Zitrusöl tötet Keime ab und regt den Kreislauf an. Daneben sorgt seine stimmungsaufhellende, belebende Wirkung für gute Laune. Bei Müdigkeit und Antriebslosigkeit kann das Zitronen-Öl mit seiner vitalisierenden Eigenschaft helfen, indem es unseren Verstand schärft und unsere Konzentration fördert. Der oft in Putzmittel verwendete Zitronenduft assoziieren wir mit Sauberkeit, Reinheit und Frische. Das kommt nicht von ungefähr: Zitronenöl besitzt eine stark reinigende, antibakterielle und antiseptische Wirkung.

Haben Sie den richtigen Duft für Ihre Bedürfnisse gefunden? Und es fehlt nur noch der passende Aroma Diffuser, um die Essenzen im Raum zu verteilen? Bei uns finden Sie eine Auswahl an Geräten zur Duftverteilung. Den Aroma Diffuser mit Wasser füllen, ein paar Tropfen des gewünschten Duftöls beigeben, am Strom anstecken, und schon werden die ätherischen Öle als feinen Duftnebel im Raum verteilt. Versuchen Sie es gleich selbst!
 


Wichtiger Hinweis: Bei der Anwendung von ätherischen Ölen können Nebenwirkungen wie Ausschläge, Reizungen und Allergien auftreten. Vor der Anwendung sollte immer eine Fachperson konsultiert werden, insbesondere bei Risikopersonen (Kinder, Schwangere, Erkrankte). Für Babys kann Anwendung von ungeeigneten ätherischen Ölen lebensgefährlich sein!


Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder anderen Themen rund ums Raumklima? Kontaktieren Sie uns per Telefon, E-Mail, Twitter oder Facebook. Und melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmässig über aktuelle Themen informiert zu werden, Erfahrungsberichte über unsere Produkte zu erhalten oder Stadler Form Insights zu lesen.

Stadler Form Newsletter abonnieren

0 Kommentare

* Pflichtfelder

Keine Kommentare vorhanden