Moritz Kempf , 23.03.2021

Über Anwendung und Wirkung ätherischer Öle im Alltag

Moritz, der Junge mit Ideen, nimmt uns mit in die Welt der Düfte. Er beschreibt, wie er vom Duft-Neuling zum Verfechter der Nutzung ätherischer Öle wurde. Erklärt, was es beim Kauf der Aromas zu beachten gilt, welche Stadler Form Aroma Diffuser bei ihm Zuhause stehen und weshalb sie für die individuelle Raumbeduftung die besten sind.

Die Natur spielte in meinem Leben eigentlich schon immer eine grosse, wenn auch weitestgehend unbewusste Rolle. Als Kind wuchs ich auf dem Land auf und verbrachte meine Freizeit immer im Maisfeld vor der Türe oder im Wald beim Hütten bauen und erforschen. Bis heute bleibe ich ihr treu und bewege mich regelmäßig und gerne an der frischen Luft.

Faszination Aroma – erste Berührung mit ätherischen Ölen

Seit meiner Kindheit bin ich ein sehr wissbegieriger Mensch und gehe Dingen neugierig auf den Grund. So war es nur eine Frage der Zeit, bis ich das Thema der Düfte für mich entdecken durfte. Sicherlich gab es in der Vergangenheit viele mögliche Auslöser dafür, wie zum Beispiel der besondere Film “Das Parfüm” von Patrick Süskind, welche mich diesem Thema nähergebracht hätten. Doch war es in diesem Fall etwas sehr viel Pragmatischeres.

Ich arbeite als Kommunikationsexperte für Firmen und durchleuchte deren Kommunikationsmentalität, optimiere sie und begleite diese Unternehmen in Implementierungsprozessen. Diese Arbeit brachte mich nach Tirol in den Ort Lechaschau. Der Unternehmer dort beschäftigt sich mit großer Leidenschaft und Hingabe mit der Aromapflege und Aromatherapie. Meine Arbeit für ihn umfasste für mich zuerst die Recherche. Ich liess mir von ihm erklären, was es mit Aromaölen auf sich hat. Ehrlich gesagt erlebte ich an diesem Tag eine enorme Horizonterweiterung. Düfte waren für mich bis dato sehr kryptisch, also nicht der Natur zuordenbar. So zum Beispiel die Düfte der Parfums oder Raumsprays. Die Interpretationen, was man in ihnen herausriechen konnte, langweilten mich nach kurzer Zeit. Daher das Wort kryptisch. Der Badezusatz von Nadelholzaroma oder der zitronige Aufguss in der Sauna, gingen da schon eher in eine für mich interessante Richtung, doch auch dort war es für mich eher wie ein Erdbeer-Milchshake von McDonalds: Es schmeckt danach, es ist aber nicht drin, was draufsteht. Künstliche Aromen wurden von mir darin vermutet.

Aroma Diffuser Julia mit Schwenkfunktion von Stadler Form

Thomas, so der Name des Unternehmers, führte mich in einen schönen Raum im wohlriechenden Gebäude. Dort stand eine sehr hohe, transparente Röhre, gefüllt mit Lavendelblüten, und anderen Rohstoffen in weiteren Röhren. “Diese Menge Lavendel befindet sich in einem Fläschchen Lavendelöl” sagte er zu mir. Ich staunte, da ich ein solches Verhältnis nicht erwartet hätte. Mir kam das Bild riesiger Flächen von Gewächshäusern voller Lavendelblüten nur für den Zweck der Ölgewinnung in den Sinn. Er führte weiter aus, dass er mit diesem Aufzeigen regelmässig Aha-Erlebnisse bei seinen Kund*innen auslöste und sich sicher sei, dass sie danach weniger Tropfen des komprimierten Lavendelduftes in die Aroma Diffuser tröpfeln würden. “Ein bis zwei Tropfen reichen völlig aus für das Betreiben eines Bedufters!” so sein Hinweis.

Ätherische Öle sind etwas, das Sinne erweitern kann. Die Zusammenarbeit mit Thomas war eine wahre Bereicherung für meine Wahrnehmung von Düften. Ätherische Öle sind es, welche den Waldspaziergang so gesund machen. Die Bäume selbst bringen diese Öle in die Luft und machen sie durch Desinfektion dieser so heilend. Schlimm ist die Vorstellung in diesem Kontext für mich, aufgrund einer möglichen Corona Erkrankung den Geruchssinn zu verlieren.

Interessant war die Implementierung der Beduftung in mein persönliches Umfeld. Für die einen ist das sanfte Plätschern der Aroma Diffuser eine Wohltat zum Einschlafen. Für die anderen werden die Geräusche als sehr störend wahrgenommen. Das liegt an der Verschiedenheit der Menschen. Gleich verhält es sich bei den Düften. Meine Favoriten, Pfefferminze, Ravintsara, Thymian, Lavendel und Zitronen-Eukalyptus, können zu leidenschaftlichen Diskussionen in meinem Umfeld führen, sobald ich einen Raum mit einem dieser Düfte fülle.

Aroma Diffuser Jasmine mit Nebel von Stadler Form

Ätherische Öle, sofern sie pur sind, wirken enorm und unbewusst und vor allem unterschiedlich intensiv auf uns Menschen. Bei einer sich anbahnenden Erkältung, Thymian in den Aroma Diffuser zu tropfen, ist kein Fehler. Denn neben dem allgemein desinfizierenden Effekt der Öle wirken die ätherischen Bestandteile gesundheitsfördernd. Lavendel entspannt das Gemüt und führt zu einem ruhigen Schlaf. Zitronen-Eukalyptus hingegen macht vital, fördert die Konzentration und liefert Energie.

Raum vor Gerät – eine Hilfe bei der Wahl eines Aroma Diffuser

Heute besitze ich mehrere Aroma Diffusoren der Firma Stadler Form, da sie es als einzige verstehen, die Geräte so zu bauen, dass sie einfach zu reinigen sind und die Beduftung optimal im Raum stattfinden kann. Sie nehmen einen ganzheitlich bei der Hand. Von der Auswahl des Geräts über die ätherischen Öle bis hin zur Reinigung und dem Reinigungsmittel.

Zugegeben, vielleicht bin ich bei diesem Thema etwas extrem, doch mir liegt viel an wohlriechenden Räumen und ich nutze die Konzentrationsförderung von Pfefferminze und Zitrone sehr gerne. Ein sehr wichtiger Umstand wurde mir mit der Zeit und vielen Experimenten mit Geräten klar: Für jeden Raum gibt es den passenden Aroma Diffuser.

Als die Corona-Pandemie Anfang 2020 begann, verstand ich, dass es sich um eine Erkrankung der Atemwege handelte. Also kaufte ich statt Klopapier neben hochdosiertem Vitamin C auch ätherische Öle für meinen Aroma Diffuser Jasmine von Stadler Form, welchen ich in meinem Wohnzimmer betrieb. Jasmine lässt sich so schalten, dass sie intervallartig den Duft im Raum verteilt. Sie schaltet die Beduftung also in regelmässigen Abständen ein und wieder aus. Das füllt mein Wohnzimmer den ganzen Tag mit wohlriechendem Duft und desinfiziert die Luft, ohne dass ich den Raum verlassen muss, wie es bei einem Ozonierungsgerät der Fall wäre. Jasmine sieht toll aus und passt ganz wunderbar in das Gestaltungskonzept meines Raumes.

Aroma Diffuser Julia von Stadler Form

Julia ist mein persönlicher Liebling, welchen ich im Schlafzimmer platziert habe. Das angenehme Plätschergeräusch wird durch das bewegliche Innere verstärkt. Julia kann den zerstäubten Duft durch eine Hin- und Her-Bewegung des Auslasses noch grossflächiger im Raum verteilen. Hinzu kommt bei diesem Gerät, dass ich es als lokalen Luftbefeuchter nutze. Neben dem Bett auf dem Nachttisch platziert, zerstäubt sie mir direkt und sanft ins Gesicht. Eine Wohltat! Julia kann ich komplett verdunkeln, sodass keine LED leuchtet und das Gerät trotzdem läuft.

Ich war begeistert, als Zoe auf den Markt kam. Die Idee, eine orangene LED zu verbauen, um den schönen Duftnebel Orange zu färben, finde ich genial. Dieses Gerät bringt eine neue Ebene in das Beduften. Zoe steht bei mir im Büro. Es ist einfach schön, wenn ich den Hauch des ätherischen Öles ab und zu in die Nase bekomme und optisch ist sie ein Hingucker, besonders in den dunklen Monaten des Winters, wenn Licht eine wichtige Rolle spielt. Ich habe sogar den Eindruck, dass das Licht von Zoe, welches den Nebel aussehen lässt wie eine Flamme, wärmt. Zoe ist das leiseste Gerät von allen. Sie tut was man von ihr erwartet, ohne störende LED oder Plätscher-Geräusche, wenn man sich konzentrieren möchte.

Ätherische Öle - Worauf beim Kauf zu achten ist

Leider gibt es auf dem Markt der ätherischen Öle einige Blender. Es ist eigentlich ganz einfach: Ätherisches Öl sollte ausschliesslich aus dem Natur-Rohstoff bestehen. Oft finden sich jedoch Alkohol oder andere Beigabestoffe in den Ölmischungen. Das vermindert nicht nur die Beduftungsintensität, es ist auch schädlich für das Gerät.

Es gibt Duftmischungen, in welche verschiedene ätherische Öle zusammengemischt wurden. Dies ist oft bei Weihnachtsmischungen der Fall. Darin befinden sich neben Zimtrinde beispielsweise auch ätherische Öle der Orange oder Tonka. Bei Duftmischungen ist besonders darauf zu achten, dass es in der Natur als Rohstoff vorkommende Düfte sind und bestenfalls in Bioqualität.

Vermutlich aufgrund der vielen, qualitativ minderwertigen oder gar ungesunden Produkte auf dem Markt, hat Stadler Form eingelenkt und eigene ätherische Ölmischungen entwickelt. 100% naturreine, ätherische Ölmischungen für die Raumbeduftung sind in den folgenden fünf Versionen erhältlich.

Naturreine ätherische Öle von Stadler Form

Erfahre mehr über die ätherischen Öle von Stadler Form

Vorteil der Duftmischungen: Die Kombinationen polarisieren nach meiner Erfahrung weniger. Ein reiner Duftstoff wie Thymian kann sehr intensiv sein. Duftmischungen hingegen regen die Duftrezeptoren vielschichtiger an, was als angenehmer empfunden wird. Ich freue mich sehr über diese Duftmischungen, welche ich im Büro besonders gerne nutze.

Ein letzter Punkt ist mir noch sehr wichtig: Ich bekam einst von meiner Lebenspartnerin ein ätherisches Öl verabreicht, als wir auf Reisen in Thailand waren. Es sollte meinen Magen beruhigen, da es mir nicht gut ging. Sie wusste, dass das verabreichte ätherische Öl ohne Probleme einnehmbar war. Ich war skeptisch, denn ich kannte ätherische Öle nur mit dem Hinweis: «100% naturreines, ätherisches Öl - Ausschliesslich zur Raumbeduftung verwenden - Kann Vergiftungen und Reizungen hervorrufen, wenn eingenommen oder in die Augen geraten.» Das Öl, welches sie mir verabreichte, war Manukaöl. Manuka zeichnet sich durch seine starke, keimtötende Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze aus. Es ist ein altes, seit Jahrhunderten geschätztes Heilmittel der UreinwohnerInnen Neuseelands. Der Manukabaum ist extrem robust und diese Robustheit findet sich in dem ätherischen Öl, welches durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird, wieder. Das hatte sie zuvor in Erfahrung gebracht. Sie wusste also, was sie tat. Generell gilt es einen achtsamen Umgang mit diesen konzentrierten Heilmitteln zu pflegen.*

*Hinweis der Redaktion: Bitte kontaktieren Sie vor jeder Benutzung eines ätherischen Öls eine Fachperson betreffend Anwendung und Dosierung.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Moritz für den Einblick in die Welt der ätherischen Öle aus Sicht eines Aroma-Nutzers!

Bei Fragen zu Luftbefeuchtern oder anderen Themen rund ums Raumklima sind wir erreichbar per Telefon, E-Mail, Twitter oder Facebook. Oder melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmässig über aktuelle Themen informiert zu werden, Erfahrungsberichte über unsere Produkte zu erhalten oder Stadler Form Insights zu lesen.

Stadler Form Newsletter abonnieren

0 Kommentare

* Pflichtfelder

Keine Kommentare vorhanden