Luftbefeuchter Emma von Stadler Form Tamara Merenda , 14.11.2019

Endlich gesunde Luft auf Reisen

Einen Luftbefeuchter auf meine Reise bzw. in meinen Urlaub mitnehmen? In diesem Moment stelle ich mir natürlich direkt die Fragen: Geht das? Brauche ich das? Die Antwort darauf ist ganz simpel – JA, das geht und JA, das brauche ich!

Trockene Luft im Flugzeug

Beginnen wir unsere Reise mal ganz klassisch: Koffer gepackt und ab zum Flughafen, Check-In, Security Check und ab an Board. Es wird gedrängelt und ein freies Fach für den Koffer gesucht – heutzutage eine nervenaufreibende Angelegenheit. Zuerst wird dann der Pullover auf die Seite gelegt und spätestens nach dem Start, nachdem die Klimaanlage ihren Dienst tätigt, muss der Pullover wieder angezogen werden – es wird kalt. Das Flugzeug hebt ab und nachdem man sich eingerichtet hat, machen sich auch schon ein Ziehen auf dem Gesicht und die spröden Lippen bemerkbar. Die trockene Luft ist nun spürbar. Aufstehen, im Handgepäck nach Lippenbalsam und Feuchtigkeitscrème suchen. Während man in der Tasche rumwühlt, merkt man, dass die Sicht nicht mehr ganz so klar ist, was wohl an der fehlenden Luftfeuchtigkeit liegt. Die Augen jucken und öfters Blinzeln wird zur Notwendigkeit. Zusätzlich Augentropfen suchen und die Kontaktlinsen durch die Brille ersetzen, um der fehlenden Luftfeuchtigkeit etwas entgegenzusetzen. Gute, gesunde Luft im Flugzeug? Fehlanzeige. Und wenn dann auch noch der Sitznachbar vor sich hin hustet, ist es mit «Gesundheit» schon fast vorbei.

Luftbefeuchter Emma von Stadler Form für gute Luft im Schlafzimmer

Trockene Luft im Hotelzimmer

Am Ziel angekommen, wartet dann auch schon die nächste «Herausforderung» für unseren Körper – die trockene und meist etwas stickige Luft im Hotelzimmer. Ich persönlich merke meistens schon nach der ersten Nacht, dass am frühen Morgen die Nase verstopft ist oder die Augen gereizt sind. Hinzu kommt, dass ich mich oft nicht ganz so ausgeschlafen fühle, wie wenn ich zu Hause im eigenen Bett und in den eigenen vier Wänden genächtigt hätte. Klar – das eigene Bett kann einem nichts und niemand ersetzen.

Besser atmen und besser schlafen

Anfangs habe ich immer den Kopf geschüttelt und klar betont, dass ich KEINEN Luftbefeuchter benötige, wenn ich unterwegs bin. Schliesslich bin ich nie lange weg und spätestens zu Hause habe ich wieder mein gewohntes Umfeld. Aber ich muss meine Aussage definitiv revidieren: Emma auf Reisen dabei zu haben ist grandios und war eine der besten Entscheidungen, die ich in letzter Zeit getroffen habe. Denn erst so habe ich gemerkt, dass man auch im Hotel entspannt und gesund schlafen kann.

Persönlicher Luftbefeuchter Emma von Stadler Form für gesunde Luft Zuhause

Emma ist also innert kurzer Zeit meine neue und treuste Reisebegleiterin geworden. Das Gehäuse von Emma lässt sich ganz praktisch in der Wasserflasche verstauen. Ich kann also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Emma braucht wenig Platz im Koffer und ich benötige keine zusätzliche Wasserflasche für den Betrieb. Zudem kann ich sie überall einsetzen und in Betrieb nehmen – dank USB-Kabel. Einfach in meinem Battery Pack einstecken, und Emma verrichtet zuverlässig ihren Dienst, wo auch immer ich gerade bin.

Mehr über die Luftbefeuchter-Dame Emma erfahren Sie im folgenden Video.

0 Kommentar

* Pflichtfelder

Keine Kommentare vorhanden