Tamara Merenda , 18.06.2019

Dank Ventilator endlich hitzefrei durchschlafen

Endlich Sommerzeit! Der Sommer steht vor der Tür: Lange Sommertage, gemütliche Grillabende, Baden im See oder in der Badi um die Ecke, Apéro auf der Terrasse, ein kühles Bier nach einem langen Arbeits­tag – wer freut sich schon nicht darauf. Natürlich – auch ich liebe die Sommerzeit! Wäre da nicht meine Wohnung mit Schlafzimmer im Dachgeschoss. Alle, die dasselbe Schicksal teilen, wissen ganz genau, was ich meine – ein Zimmer, das sich im Sommer mehr nach einer finnischen Sauna als nach einem angenehmen Schlafzimmer anfühlt. Egal, welche Tipps und Tricks ich auch anwendete – die erdrückende Hitze staute sich in meinen 4 Wänden und an durchschlafende Nächte war nicht mehr zu denken. Zwar wird es etwas erträglicher, wenn die Rollläden nach dem frühen Lüften am Morgen runtergelassen werden oder ich eine kalte Dusche vor dem Schlafengehen nehme, aber diese Massnahmen sind für mich kein befriedigendes Mittel. Deshalb stand für mich eins fest: eine dauerhafte Lösung musste her und zwar noch bevor die nächsten Tropennächte anstanden.

Turmventilator Peter von Stadler Form

Die Suche beginnt

Klar, der absolute Luxus wäre auch heute noch eine fix installierte Klimaanlage. Das ist jedoch in einer Mietwohnung keine Option. Und für mobile Klimageräte kann man mich einfach nicht begeistern, weil sie meistens eines der folgenden Merkmale aufweisen: gross, laut, unpraktisch oder unschön. Stylisch ist anders. Nein, eine mobile Klimaanlage kommt für mich nicht in Frage. Immer und immer wieder gelang ich zum Ergebnis, dass ich mir für den Sommer einen Ventilator als neuen Mitbewohner organisieren muss, damit ich Zuhause nicht erneut ein Opfer der erdrückenden Hitze werde. Aber was muss für mich ein Ventilator alles können? Welche Kriterien muss er erfüllen? Was sind meine Ansprüche? All diese Fragen stellte ich mir natürlich – und schnell wurde mir klar, dass es vor allem ein «must have» gab: Er muss sehr leise sein, so leise, dass mich die Laufgeräusche nicht vom Einschlafen abhalten. Wenn ich zwar durch die kühle Brise die drückende Hitze nicht mehr spüre aber die lauten Geräusche mich vom Schlafen abhalten, ist das Ziel verfehlt. Die Nächte wären genau so wenig erholsam wie zuvor.

Display/Remote control Turmventilator Peter von Stadler Form

Der coole Peter

Für mich war natürlich schon zu Beginn der Lösungssuche klar, dass ich mich für einen Ventilator von Stadler Form entscheiden werde. Als dann auch noch unser Turmventilator Peter vorgestellt wurde, wusste ich: DICH BRAUCHE ICH – und ja, es war Liebe auf den ersten Blick! Und ich wurde nicht enttäuscht. Bereits die erste Nacht mit Peter war einfach unver­gesslich. Endlich konnte ich wieder einschlafen – und vor allem durchschlafen und das ohne grosse Vorkenntnisse oder ein langwieriges Studieren der Betriebsanleitung. Peter auspacken, an seinen Platz stellen, einstecken und los geht’s. Durch seine Fernbedienung kann ich Peter sogar einfach vom Bett aus steuern und auch über einen Timer (Zeitschaltuhr) verfügt der schlanke Riese. Obwohl Peter gross ist, ist er sehr platzsparend und passt in jede Wohnung. Seine natürliche Breeze-Funktion simuliert natürliche Windverhältnisse und seine Schwenkfunktion (oszillierend) sorgt für eine gleichmässige Verteilung des Luftstroms. Für eine optimale Luftkühlung. Und auch wenn ich primär nicht auf Äusserlichkeiten achte – zu all seinen Talenten kommt, dass er einfach auch noch sehr gut aussieht.

Mein Fazit für alle, die sich vor den kommenden, heissen Sommernächten fürchten: Turmventilator Peter gehört ab sofort in jedes Schlafzimmer. Ich jedenfalls kann mir die heissen Sommernächte ohne Peter nicht mehr vorstellen.

Mehr über Ventilator Peter erfahren Sie im folgenden Video.

1 Kommentar

* Pflichtfelder

Peter hat meinen Sommer gerettet Kommentar von ajnud am 19.09.2019

Dank Peter konnten wir den Sommer auch in unserer Dachwohnung geniessen. Danke für den persönlichen Bericht. Genauso ging es uns auch...