Luftwäscher George von Stadler Form im Wohnzimmer
Rainer Lubasch , 27.12.2020

George sorgt für ein angenehmes und gesundes Raumklima


Fühlen Sie sich im Winter manchmal unwohl, weil Ihre Augen trocken sind oder der Rachen sich so ausgetrocknet anfühlt? Und mögen Sie Fondue & Raclette ebenso gerne, wie sie den Geruch danach verabscheuen? Dann geht es Ihnen genauso wie Rainer Lubasch. Der von innovativen Produkten begeisterte Lehrer testete George und erzählt, ob und inwiefern der Luftwäscher die Luftfeuchtigkeit verändert und gegen schlechte Gerüche nach dem Essen hilft.
 

Wintermonate – Heizperiode – trockene Luft

Nein, ich friere nicht gerne. Insbesondere, wenn ich ruhig am Computer arbeite, muss die Temperatur im bewohnten Teil meines Hauses im «Wohlfühlbereich» liegen. In der kühlen Jahreszeit ist also entsprechendes Heizen angesagt. Die Kehrseite der Medaille ist die häufig zu trockene Luft in geheizten Räumen. Schleimhäute an Augen, Nasen und Rachen werden gereizt. Die Haut wird spröde und reagiert womöglich mit juckenden Ekzemen.

Je trockener die Luft, desto mehr Staubpartikel schwirren durch die Raumluft. Es fehlt das staubbindende Element Wasserdampf. Zu viel des Guten ist bekannterweise selten sinnvoll. So führt eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung mit allen seinen negativen Folgen. Wesentlich ist es deshalb, die Luftfeuchtigkeit in einem optimalen Bereich zu halten.

Selbstverständlich steht auch in der Heizperiode regelmässiges Stosslüften auf dem Programm. Und hier kommt George ins Spiel. Mein neuer «Mitbewohner» sorgt dafür, dass sich die Luftfeuchtigkeit in meinen vier Wänden im gesunden Bereich von 40 bis 60 Prozent bewegt. Ich kann so stets befreit durchatmen und werde nicht durch Unwohlsein abgelenkt. Ob konzentriertes und produktives Arbeiten, entspanntes Lesen oder die eine oder andere Hausarbeit, die sich nicht vermeiden lässt – George ist im Hintergrund der stille Helfer für das passende Ambiente.

Luftwäscher George von Stadler Form im Zimmer

Gesünder Wohnen mit idealer Luftfeuchtigkeit

Trockene Luft ist nicht der unmittelbare Auslöser von Krankheiten, aber die negative Auswirkung der trockenen Luft auf die Gesundheit ist unbestritten. Eine zu tiefe Luftfeuchtigkeit trocknet die Schleimhäute aus und lässt die Immunkraft sinken. Der Körper wird zum Angriffsziel für Viren und Bakterien. Allergien werden ausgelöst, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen belasten den Organismus.

Durch optimal befeuchtete Luft wird die Virenaktivität reduziert und die Leistungskraft und Immunabwehr wird gestärkt. Lag der Fokus in der Vergangenheit auf der Verhinderung von Erkältungen und grippalen Infekten, hat heute eine gesunde Raumluft im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) und der Atemwegserkrankung COVID-19 eine ganz andere Dimension erlangt. Alles, was dazu beiträgt, der Pandemie Herr zu werden, ist willkommen. Dies gilt um so mehr, als dass wir uns vermehrt Zuhause aufhalten. Home-Office gewinnt auch aus dieser Perspektive eine ganz andere Qualität. Und so gibt George mir auch in dieser Hinsicht ein gutes Gefühl.
 

Fondue und Raclette (nur) für die Geschmacksnerven

Ich gebe zu, dass ich grosszügige Wohnverhältnisse sehr schätze. Dazu zählt für mich ein grossflächiger Wohn- und Essbereich mit integriertem Büroarbeitsplatz und einer offenen Küche. Und genau hier sind wir beim Thema. So elegant und modern offene Küchen auch sein mögen, so sind deren Nachteile aufgrund von Geruchsimmissionen nicht von der Hand oder besser aus der Nase zu weisen.

Als Liebhaber von Fondue und Raclette befinden sich diese kulinarischen Highlights regelmässig auf meinem Speiseplan. Zu einem gemütlichen Fondueplausch gehört der Duft geschmolzenen Käses ganz einfach dazu. Spätestens aber am nächsten Morgen wird aus dem «Duft» ein unerwünschter «Geruch», der dem Home-Office-(All-)tag gar nicht gut zu Gesicht steht.

Auch hier kommt wieder mein lieber George ins Spiel. George ist nämlich nicht nur ein Luftbefeuchter, sondern auch ein Luftreiniger. Mit seinen hybriden Qualitäten brilliert George multifunktional und darf so unter der «Gattung» Luftwäscher firmieren.

Luftwäscher George filtert nicht nur Partikel, Pollen, Viren, Bakterien und Gase aus der Luft. George reduziert auch wirksam Gerüche und stellt damit sicher, dass Fondue und Raclette sich auf die Geschmacksnerven konzentrieren und andere Nerven verschont bleiben.

Luftwäscher George von Stadler Form in der Küche

Unscheinbar und dennoch attraktiv

An dieser Stelle noch ein Wort zum Auftreten und zur Präsenz von dieses Luftwäschers. George spielt sich keinesfalls in den Vordergrund. Leise und pflichtbewusst versieht er seinen Dienst. Und mit seinen kompakten Abmessungen und seinem attraktiv-dezenten Design fügt er sich bestens ins Wohnambiente ein. Selbstverständlich lässt sich George auch klaglos auf neue Standorte ein. Als Leichtgewicht ermöglicht George Platzwechsel im Handumdrehen.
 

George darf bleiben

Kurz und gut – George ist aus meinem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Er darf also bleiben.



Vielen Dank an Rainer Lubasch für diesen erfrischend-authentischen Bericht über George!


Bei Fragen zu Luftwäschern oder anderen Themen rund ums Raumklima sind wir erreichbar per Telefon, E-Mail, Twitter oder Facebook. Oder melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmässig über aktuelle Themen informiert zu werden, Erfahrungsberichte über unsere Produkte zu erhalten oder Stadler Form Insights zu lesen.

Stadler Form Newsletter abonnieren
 

    • 2 in 1: Luftbefeuchter und Luftreiniger

    • Reinigt über 66 % aller Partikel aus der Luft

    • Scheibenpaket und Wasserwanne sind spülmaschinenfest

  • 0 Kommentare

    * Pflichtfelder

    Keine Kommentare vorhanden