Heizlüfter

Heizlüfter bringen wohlige Wärme, in der Übergangszeit, wenn die Zentralheizung noch nicht eingeschaltet ist oder wenn es im Winter bitterkalt ist. Moderne Keramikheizelemente sorgen für schnelle Wärme und garantieren mit einem Überhitzungsschutz für maximale Sicherheit.

Mit dem eingebauten Thermostat schalten sich Stadler Form Elektroheizer automatisch ein und aus und behalten die gewünschte Temperatur bei. Dies garantiert einen energieeffizienten Einsatz des Heizgeräts und verhindert unnötigen Stromverbrauch. Eine Schwenkfunktion wie bei Heizlüfter Paul verteilt die Wärme gleichmässig im Raum.

Anna, Anna little, Max oder Paul, sie alle bringen in schönen Farben und attraktivem Design angenehme Wärme in den Alltag. Am Bürotisch, vor dem Lieblingssessel im Wohnzimmer, im Schlafzimmer und überall, wo es grad kalt ist. Die Heizlüfter von Stadler Form geben warm und überzeugen mit Schweizer Design.

 

WIE SIE DEN RICHTIGEN HEIZLÜFTER FINDEN

Die Wahl des passenden Heizlüfters für die jeweiligen Bedürfnisse ist anspruchsvoll und benötigt einiges an Vorwissen. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, welche Ihnen beim Kauf des idealen Heizgeräts helfen.

Raumgrösse

Nicht alle Heizlüfter sind für alle Raumgrössen geeignet. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf, welcher Heizer in Ihrem Fall geeignet ist. Hersteller gehen übrigens in der Regel von einer Raumhöhe von 2.5 m aus.

Einsatzzweck

Ein Heizer eignet sich in vielen Bereichen. Zum Beispiel in Ihrem Wohnzimmer, Kinderzimmer, Küche, Bad, Büro, Garage, Hobbyraum, Campingbus, Gartenlaube oder sogar bei einem Ausfall Ihrer Zentralheizung. Zu beachten ist, dass bei Anwendung im Badezimmer ein Schutz nach IP21 vorhanden sein muss.

Technologie

Es gibt verschiedene Heizlüfter Technologien: PTC-Keramik-Heizer, Heizlüfter, Quarz-Heizer, Ölradiator oder Infrarotheizung. Die Technologie wird jeweils nach dem individuellen Wohlbefinden ausgewählt. Somit empfiehlt es sich die verschiedenen Technologien im Fachgeschäft zu testen.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch ist nur dann sehr gross, wenn nicht darauf geachtet wird, wann und auf welcher Stufe der Heizlüfter läuft. Es wird genau so viel Strom verbraucht, wie beim Heizlüfter an Leistung (Watt) angegeben ist. Somit sind Heizer keine Stromfresser, da sie die gleiche Energie (Wärme) wiedergeben, welche sie beanspruchen.

Lautstärke

Bei einem Heizlüfter ist nicht nur die Dezibelangabe zu beachten, da es sich hierbei um einen Zusammenzug von verschiedenen Frequenzen handelt. Es kann also eine Frequenz sehr störend sein, obwohl die Dezibelangabe im Toleranzbereich liegt. Daher empfiehlt sich, den Heizlüfter in einer ruhigen Umgebung im Geschäft vor dem Kauf anzuhören.

Technische Ausstattung

Heutzutage wird viel Wert auf technische Ausstattung gelegt. Beim Heizlüfter geht es dabei um die Anzahl Heizstufen, ob ein integrierter Thermostat vorhanden ist oder ob der Heizlüfter gar automatisch die Heizstufen reguliert, wie dies bei Adaptive HeatTM von Heizlüfter Paul passiert. Es gibt sogar Heizlüfter mit Fernbedienung.

 

  1. Raumgrösse

    Die Raumgrösse ist ein wichtiger Punkt, da sich nicht alle Heizer für grosse Räume eignen bzw. dauert es zu lange bis der Raum geheizt wird. Darum empfehlen wir zuerst die Raumgrösse zu bestimmen und danach den passenden Heizer auszusuchen.
     
  2. Überhitzungssicherung

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Heizer über eine Überhitzungssicherung verfügt, so können Sie ohne schlechtes Gefühl den Raum verlassen.
     
  3. Umkipp-Schutz

    Durch den Umkipp-Schutz stoppt der Heizlüfter automatisch mit dem Heizen, sobald das Gerät umkippt. Dieser Schutz ist vor allem wichtig, falls Kindern den Heizlüfter umstossen.
     
  4. Geräuschpegel

    Informieren Sie sich vor dem Kauf über den Geräuschpegel. Dezibelangaben allein reichen nicht aus. Es können auch bei niedriger Dezibelangabe Geräusche auftreten, die subjektiv als störend wahrgenommen werden. Am besten hören Sie sich ein Gerät im Fachgeschäft an.
     
  5. Leistung (Watt)

    Achten Sie auf die Leistung des Heizlüfters. Die einen sind sehr stark (ca. 2'000 W) und andere wiederum eher schwach (ca. 500 W). Je mehr Heizenergie benötigt wird, desto leistungsstärker (höhere Wattangaben) soll der Heizer gewählt werden.
     
  6. Stromverbrauch

    Der Stromverbrauch ist ein wichtiges Thema bei Heizlüftern. Der Heizlüfter verbraucht genau so viel Strom, wie er schliesslich in Heizleistung wiedergibt. Zum Beispiel ein 500-Watt-Heizer verbraucht genau diese Anzahl an Strom (Watt). Somit sind Heizer keine Stromfresser, da sie die gleiche Energie und Hitze wiedergeben, welche sie beanspruchen.
     
  7. Temperatur-Kontrolle

    Im Idealfall schalten Sie Ihren Heizlüfter einmal an und dieser reguliert sich danach selbstständig. Achten Sie darauf, dass Ihr Heizlüfter über eine Temperatur-Kontrolle (integrierter Thermostat) verfügt. So investieren Sie nicht viel Zeit bei der ständigen manuellen Anpassung der Temperatur durch Ein- und Ausschalten des Heizer.
     
  8. Heizstufen

    Informieren Sie sich vor dem Kauf über die vorhandenen Heizstufen. Somit können Sie je nach Bedarf Ihren Heizlüfter zielgenau regulieren.
     
  9. Übergangszeit (Frühling / Herbst)

    Die Übergangszeit im Frühling und Herbst können mit einem Heizer angenehmer gestaltet werden. Der Heizer dient als sehr gute Ergänzung zu Ihrer Zentralheizung, sollte diese noch nicht ein- bzw. bereits ausgeschaltet sein.
     
  10. Frostschutz

    Achten Sie darauf, dass Ihr ausgewählter Heizer eine Frostschutz Funktion beinhaltet, um die Frostbildung zum Beispiel in Ihrer Ferienwohnung oder Gartenlaube zu vermeiden. Frost kann vermieden werden, wenn der Heizer über längere Zeit eine gleichmässige Temperatur sicherstellt.