Luftreiniger

Heute verbringen wir bis zu 90 % unserer Zeit in Innenräumen. Drinnen ist die Luft gemäss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2-5-mal mehr verschmutzt als draussen. Das bedeutet, dass gerade in geschlossenen Räumen die Luftverschmutzung eine massive Belastung für den Körper sein kann. Symptome bei Heuschnupfen, Staub- oder Milbenallergie können medikamentös behandelt oder auch mit Alternativen wie Luftreinigern gelindert werden.

Luftverschmutzung Innenräume

Gute Luft für Allergiker

Menschen mit Allergien leiden besonders unter schlechter Luftqualität. Betroffen sind aber auch Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen, Menschen mit Herzerkrankungen sowie Menschen mit bestehenden Atemwegsbeschwerden. Typische Symptome sind: Müdigkeit, juckende und verstopfte Nase, Niesreiz, tränende Augen, kratzender und angeschwollener Hals, Husten und Keuchen, Engegefühl in der Brust, Nesselsucht, Hautausschläge sowie Asthmaanfälle.

Körperliche Reaktionen werden oft durch das Einatmen von Pollen, Staub, Tierhaaren, Milben oder andere Verschmutzungen in der Luft ausgelöst. Abhilfe kann man sich mit Medikamenten verschaffen. Die Bandbreite ist gross; mit Nasensprays, Augentropfen bis zu Antihistaminika oder Asthmasprays kann man die Symptome bekämpfen. Oftmals lösen Medikamente aber auch Nebenwirkungen aus. Daher empfiehlt es sich – je nach Schwere der Allergie – mit Hausmitteln, und in Innenräumen mit Alternativen wie Luftreinigern, Linderung zu schaffen.

Erfahrungsbericht Heuschnupfen lindern

Mehr Lebensqualität

Nebst Medikamenten gibt es Hausmittel wie scharfes Ingwer-Wasser, Vitamin C, Salzwasser-Nasenspülungen etc. oder auch homöopathische Behandlungen. Für Räume empfiehlt sich eine weitere und sehr effektive Lösung: ein Luftreiniger. Luftreiniger sind Geräte, welche die verschmutzte Luft anziehen und über ein Filtersystem Partikel, Pollen, Allergene, schlechte Gerüche und flüchtige organische Verbindungen aus der Luft filtern. Die gereinigte Luft wird zurück in den Raum abgegeben. Mit einem Stadler Form Luftreiniger können sie Ihre Lebensqualität nachhaltig steigern und endlich wieder durchatmen.

Mehr zum Thema gesunde Luft

Symbolbild Allergien
Gesunde Luft, gesunde Familie

Vorteile optimal gereinigter Luft

  • Besseres Wohlbefinden – Schadstoffe werden aus der Luft entfernt und die Belastung auf den menschlichen Körper wird reduziert – mehr Wohlbefinden im Alltag.
  • Weniger allergische Reaktionen – Allergische Reaktionen werden reduziert oder ganz vermieden – Menschen mit Asthma oder Allergien können durchatmen.
  • Frische Raumluft – Die Raumluft wirkt frischer und reiner, es atmet sich angenehmer – frische Luft für ein gesundes Leben.
  • Aktiv und leistungsfähig – Müdigkeitserscheinungen und Konzentrationsschwächen werden verringert – mehr Effizienz bei Arbeit und Hobby.
  • Schlechte Gerüche beseitigen – Schlechte Gerüchte vom Kochen und aus anderen Quellen werden effizient in Kürze beseitigt.
  • Bedenkenlos durchatmen – Symptome von Atemwegserkrankungen werden gemildert .

Zusätzlicher Schutz vor Viren

Die Coronavirus-Pandemie zeigt, dass gesunde Luft wichtig und die Grundlage für unsere Gesundheit ist. Viren, wie das Coronavirus SARS-CoV-2, können über längere Zeit an Partikel geheftet in der Raumluft schweben. Ein Luftreiniger kann diese Viren-Partikel-Pakete aus der Luft filtern, und somit die Virendichte in einem Raum reduzieren. Es ist jedoch sehr wichtig, die Filter eines Luftreinigers regelmässig zu ersetzen – nur so kann die optimale Filterleistung gewährleistet werden. Ein Luftreiniger bietet allerdings keinen 100%igen Schutz gegen Viren. Verhaltensregeln wie Hände waschen und «Social Distancing» bleiben ein Muss, und das Tragen von Masken kann ebenfalls sinnvoll sein.

Mehr über Luftreiniger gegen das Coronavirus
 

Es gibt sogenannte MS2 Viren-Tests. Diese Viren werden als repräsentative Viren für SARS-CoV-2 erachtet. MS2 Viren sind mit 25 Nanometer Grösse sogar 4-mal kleiner sind als SARS-CoV-2, welches COVID-19 verursacht. Stadler Form hat die ganze Roger Luftreiniger Familie in einem unabhängigen Labor von Airmid in Grossbritannien nach diesem Verfahren testen lassen. Dabei wurde bestätigt, dass Roger und Roger little 99.3% und Roger big 99.9% der Viren innerhalb einer Stunde aus der Luft entfernen konnten. Daraus kann schlussgefolgert werden, dass auch die grösseren SARS-CoV-2-Viren mindestens im gleichen Umfang reduziert werden. Luftreiniger reduzieren somit korrekt eingesetzt und gewartet das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus.

Weitere Informationen zum Test

Luftreiniger zusätzlicher Schutz vor Viren
Luftreiniger Roger entfernt 99.3% aller Sars-CoV-2

Was wird aus der Luft gefiltert?

Schadstoffe die aus der Luft gefiltert werden

  • Bakterien und Viren
  • Rauch und Tabak
  • Formaldehyd
  • Ozon
  • Hausstaubmilben
  • Schlechte Gerüche
  • Tierhaare
  • Staub
  • Flüchtige organische Stoffe (VOCs)
  • Schimmel
  • Pollen

  

4 Tipps für den Kauf eines Luftreinigers

1. Raumgrösse kennen
Es ist wichtig, die Grösse des Raums zu kennen, in dem der Luftreiniger eingesetzt werden soll. Nicht jedes Gerät eignet sich für jede Raumgrösse. Je grösser der Raum, desto grösser muss die Leistung des Geräts sein. Ein Indiz kann der „Clean Air Delivery Rate (CADR)“ Wert sein. Diese Kennzahl gibt die Menge der reinen produzierten Luft an. Je grösser der Raum, desto höher muss also der CADR-Wert sein. Viele Hersteller geben zusätzlich die geeignete m2-Zahl an.

2. Bevorzugte Technologie wählen
Es gibt zwei verschiedene Technologien: HEPA-Filter und elektrostatische Filter. Beide filtern Partikel, Viren, Pollen und vieles mehr aus der Luft. Der Unterschied liegt in der Handhabung. Der HEPA-Filter muss regelmässig ausgetauscht werden. Das geht schnell, einfach und ohne grossen Aufwand. Der elektrostatische Filter kann und muss regelmässig selbst gereinigt werden. Das produziert weniger Abfall, ist aber mit einem gewissen Aufwand verbunden.

3. Brauche ich einen Aktivkohlefilter
Nur Aktivkohlefilter können Gerüche und Gase aus der Luft reinigen. Ein Luftreiniger OHNE Aktivkohlefilter kann schlechte Gerüche und Gase nicht zuverlässig und nachhaltig aus der Luft entfernen. Je mehr Aktivkohle im Filter ist, desto besser kann der Filter Gerüche und Gase aus der Luft filtern. Je schwerer der Aktivkohlefilter, desto mehr Aktivkohle enthält er und desto mehr Gase und Gerüche kann er adsorbieren.

4. Lautstärke beachten
Ein wichtiges Indiz ist auch die Lautstärke. Niemand mag ein lautes Gerät. Gerade für den Einsatz in Wohn- und Schlafzimmer lohnt es sich, auf die Dezibel-Angaben zu achten. Wichtig ist dabei, dass das Gerät auf den tiefen Stufen leise läuft. Luftreiniger sollen permanent im Dauerbetrieb laufen, nur so können sie die Luft nachhaltig reinigen. Darum sollen vor allem die tiefen Stufen so leise sein, dass Sie sich davon nicht gestört fühlen.
 

Kaufberatung Luftreiniger von Stadler Form


Unsere Geräte sorgen für eine gesunde Luftqualität mit deutlich weniger Partikeln, Viren, Bakterien, schlechten Gerüchen und anderen Verschmutzungen in der Luft.


Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung?
Wir sind gerne für Sie da.

Telefon +41 41 720 48 48

Kontakt via E-Mail

Zum Kontaktformular
 

CADR steht für „Clean Air Delivery Rate“ welche helfen soll, Luftreiniger zu vergleichen. Die CADR wird von einem Labor gemessen. Von der CADR kann die empfohlene Raumgrösse eines Luftreinigers abgeleitet werden.

Je häufiger die Raumluft pro Stunde umgewälzt wird, desto sauberer wird die Luft. Für normale Verschmutzung reicht eine Umwälzung der Raumluft von 3x (das gesamte Luftvolumen des Raumes muss 3x durch den Luftreiniger zirkulieren). Für Allergiker empfehlen wir eine Umwälzung des Luftvolumens von 5x. Je höher die Geschwindigkeitsstufe beim Luftreiniger gewählt wird, desto mehr Luft wird pro Stunde umgewälzt. Wir empfehlen in der Regel den Luftreiniger lieber im Dauerbetrieb zu betreiben als nur zeitweise, so wird die Raumluft konstant umgewälzt und gereinigt.

zurück nach oben